3 wichtige Tipps, um in Google weiter oben zu stehen

Um bei Google weiter oben zu landen, muss man einige Veränderungen auf der Seite vornehmen.

Jedoch ist mit diesen Tipps das betreiben von SEO (Suchmaschinenoptimierung) relativ einfach.

SEO teilt man in 2 Teile ein:

On-Page-SEO (SEO auf der Internetseite selbst) und Off-Page-SEO (SEO außerhalb der Internetseite).

Ich gehe hier vorwiegend auf On-Page-SEO ein.

Keywords

… sollen nicht irgendwo platziert werden, sondern müssen perfekt sitzen.

  • Die Keywords sollten überall present sein. Das heißt nicht, dass jedes dritte Wort aus dem Keyword bestehen soll, da Google dies auch wieder negativ bewertet. Ich empfehle etwa eine Keyword-Dichte von 2,5 %. Das sind bei den empfohlenen 900 Wörtern pro Seite etwa 22 mal.
  • Nutze für jede Seite ein anderes Keyword! Sonst konkurrieren deine Seiten gegenseitig in Google, nutze lieber Synonyme!
  • Setze das Keyword gleich in den ersten Satz der Website, damit wird der Leser zum weiterlesen animiert, und Google erkennt rechtzeitig, dass es um dieses Keyword geht.
  • Füge das Keyword in die Beschreibung der Website (meta discription) ein!
  • Nutze genügend Überschriften! Organisiere diese gestaffelt von <h1> bis <h6> und nutze (vor allem in der <h1>) das Keyword. Es müssen natürlich nicht alle 6 Überschriften vergeben werden, <h1> bis <h3> reicht im Normalfall auch.

Wichtigster Tipp zum Thema Keywords:

Schreibe die Texte nicht für die Suchmaschine! Schreibe sie für deine Leser. Google merkt das – und bewertet das extrem negativ.

Links

  • Verlinke deine Seite so oft es geht mit anderen Webseiten. Ändere jedoch möglichst oft den Linktext.
  • Achte darauf, dass deine verlinkten Websites eine positive Bewertung haben (z. B. keine Glücksspielseiten)
  • Verlinke nicht zur Konkurrenz – das räumt Dieser einen Vorteil ein!
  • Social Media wie Facebook und co sind die ideale Möglichkeit, Backlinks zu generieren: Poste, was das Zeug hält!

Bilder

  • Versehe deine Seite mit möglichst vielen Bildern – Google mag Bilder!
  • Füge allen Bildern einen alternativen Text hinzu, damit, falls das Bild nicht angezeigt werden kann, man trotzdem weiß, was dort zu finden sein sollte.
  • Mache die Bilder Datenmäßig so klein wie möglich. Kleine Bilder auf der Seite brauchen nicht zwingend eine Auflösung von 1920 Pixeln.

Für die Nutzer von WordPress empfehle ich wärmstens das Yoast SEO Plugin. Mit dessen Hilfe kann man Seiten und Beiträge sehr gut optimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.